Browse By

Der eisige Winter

Der Herbst ist vorbei und die Temperaturen sinken weiter – der eisige Winter beginnt. Mit dieser Jahreszeit werden vor allem der Schnee und die Kälte assoziiert. Beliebte Aktivitäten sind Schlittschuhlaufen, Rodeln und Skifahren. Wer diese Zeit mag, liebt es seine eigenen vier Wände passend zu dekorieren. Besonders interessant sind Wohnungen, in denen Bewohner leben, die den Winter nicht mögen und dementsprechend konträr dekorieren.

Schnee und Kälte

Schnee bietet eine hervorragende Vorlage für eine jahreszeitentsprechende Dekoration. Hierzu wird Kunstschnee verwendet, der zu dieser Jahreszeit in nahezu allen Läden recht günstig zu erwerben ist. Hiermit können ganze Winterlandschaften erstellt oder einzelne Dekorationsobjekte gestaltet werden. Ende November bis Anfang Dezember wird es aller höchste Zeit auch für die Adventszeit zu dekorieren.

Der Winter ist jedoch mehr als Adventszeit und Weihnachten. Es ist die Zeit für Kerzen und Gemütlichkeit. Zu diesem Zweck könne in jedem Winkel und zu jeder Tageszeit Kerzen angezündet werden. Ebenso nicht zu vergessen sind winterliche Gerüche, wie Orangen oder Mandarinen. Diese werden entweder mit frischem Obst erzeugt oder durch Öle, die mittels Dampfbad im gesamten Raum verteilt werden. Praktisch zur Erkältungszeit ist auch der frische Duft von Menthol. Gestecke können mit Anis, Zimt und Orangenschalen aufgewertet werden. Um Orangenschalen selbst zu trocknen, können dünne Scheiben einer frischen Orange geschnitten und im Ofen bei geringer Temperatur getrocknet werden.

Adventszeit

Die Adventszeit ist für viele Menschen die beste Zeit des Jahres. Neben der Hektik der Weihnachtseinkäufe bleibt auch viel Zeit für gemütliche Stunden. Hierzu sollte die Wohnung entsprechend eingerichtet sein. Viele Kerzen, ein angenehmer Duft und vor allem frisch gebackene Plätzchen gehören ebenso dazu wie Orangen, Zimt und Tannenzweige. Der Adventskranz in klassischer Form wird aus Tannenzweigen erstellt und enthält vier Kerzen, je eine für einen Adventssonntag. Der Kranz in moderner Form, kann aus Holz bestehen, auf dem vier Kerzen stehen. Oder es handelt sich lediglich um vier gleiche Kerzen, die beieinander gestellt wurden. Der Kreativität wird hierbei keine Grenzen gesetzt.

In vielen Wohnzimmern wird passend zum Weihnachtsfest ein Tannenbaum aufgestellt und geschmückt. Auch hier können die individuellen Wünsche berücksichtigt werden. Währenddessen einige Bäume kitschig in Pink und Lila geschmückt werden, werden andere Bäume lediglich mit einer Lichterkette und einigen Kugeln in dezenten Farben gestaltet.

Während der Weihnachtszeit und darüber hinaus, sollten Schneeaccessoires nicht fehlen. Ob als Kunstschnee oder als Sprühschnee an den Fensterscheiben, erzeugt er eine winterliche Atmosphäre. Alternativ kann Watte ausgelegt werden und so eine Winterlandschaft, beispielsweise mit einer Krippe, gestaltet werden.

Dem Winter entgegen

Menschen, die den Winter gerne vermeiden möchten, können ihre Dekoration einmal umdrehen. Statt den üblichen winterlichen Farben wie Weiß, Rot und Grün, können sommerliche Farben die benötigte Lebendigkeit ins Haus bringen. Viele verfallen in eine Art Winterdepression, wobei es besonders wichtig ist, diese nicht unnötig durch die winterliche Dekoration zu unterstützen. In diesen Fällen sind fröhliche Gedanken nötig, die vor allem beim Nachhause kommen wichtig sind. Nach dem direkten Kontakt mit dem Winter – sei es Schnee, Kälte oder einfach die gesamte Stimmung – können Accessoires aus dem Urlaub wie Sand oder Muscheln helfen, die Stimmung wieder aufzuhellen. Farben wie Orange, Gelb und auch Lila sollte hierbei explizit verwendet werden.

Wer ein gesundes Mittelmaß erzielen möchte, sollte sich nach winterlichen Dekorationsobjekten wie Weihnachts- oder Schneemann in diesen Farben umschauen. Mittlerweile können auch im Internet derartige als kitschig angesehene Figuren erworben werden. Somit kann die winterliche Stimmung erzeugt und zusätzlich der depressiven Neigung entgegen gewirkt werden.